Panasonic NN-DF383BGPG

Der Panasonic NN-DF383BGPG ist ein 23 Liter fassender Minibackofen, der über ein relativ breites Funktionsspektrum verfügt. So kann man das Gerät als Grill, Mikrowelle oder auch als Ofen verwenden. Im Folgenden soll der Panasonic NN-DF383BGPG mit seinen Eigenschaften, Merkmalen, eventuellen Vor- und Nachteilen einmal näher vorgestellt werden.

Wenn man sich nun die Vor- und Nachteile des Panasonic NN-DF383BGPG Minibackofens anschaut, so wird man feststellen, dass doch die Vorteile klar überwiegen. Es sind vor allem die vielseitige Einsetzbarkeit und die Sensorautomatikprogramme, welche dieses Gerät besonders auszeichnen. Hinzu kommt noch ein sehr schönes Design. Auf einer Skala mit 1 bis 5 Sternchen wäre der Panasonic NN-DF383BGPG bei einer 4 einzuordnen.
[amazon box=”B00CS2MJT8″ template=”horizontal”]

 

 

  • Modisches Design Die Mikrowelle zeichnet ein sehr modisches Design aus. Sie ist in schwarz gehalten und nur der Griff der Klappe und der Drehknopf sind silbern. Die Mikrowelle hat ein relativ großes Sichtfenster um das Zubereitete im Auge zu haben. Die Mikrowellenklappe lässt sich angenehm nach unten öffnen und rechts oben befindet sich die Anzeige mit grünen Ziffern.

 

  • Leistung Was die Leistung betrifft, so braucht der Panasonic NN-DF383BGPG Minibackofen keinen Vergleich zu scheuen. Das Gerät lässt sich recht vielseitig einsetzen. Man kann es als Mikrowelle, Grill und Ofen verwenden. Der Grill arbeitet mit 1.000 Watt, das obere Fach gleichfalls mit 1.000 Watt und das untere mit 600 Watt.

 

  • Platzierung Da die Mikrowelle freistehend funktioniert und eben lediglich Strom benötigt, kann man sie relativ flexibel platzieren. Mit den Maßen 39,6 x 48,3 x 31 cm und einem Gewicht von 13.5 Kilogramm kann man sie bei Bedarf in verschiedene Räume transportieren und sie dort auch flexibel platzieren. Allerdings sollte man bedenken, dass diese Mikrowelle relativ groß ist und ihren Platz fordert. Man kann sie also nicht kurzerhand in einem Fach oder ähnlichem verstauen. Auch lässt sich diese Mikrowelle nicht einbauen.

 

  • Sensorautomatikprogramme Ein weiterer Vorteil sind die Sensorautomatikprogramme, welche das Einstellen des Gerätes deutlich vereinfachen. – Man wählt einfach das gewünschte Lebensmittel aus und drückt Start. Die entsprechenden Einstellungskombinationen – Dauer, Temperatur usw – wählt das Gerät automatisch.

 

  • Turbo-Auftau-Technologie. Durch das Nutzen von Energieimpulsen kann diese Technologie die Dauer der Auftauzeit bei Tiefkühlkost deutlich verkürzen und so auch ein gleichmäßiges Ergebnis gewährleisten.

 

  • Kombinationsbetrieb Durch die oben und unten angebrachten Heizelemente werden die Speisen außen recht knusprig zubereitet, während sie auch innen durch die Mikrowelle perfekt gegart werden. Dieser Kombinationsbetrieb ist besonders ein großer Vorteil, wenn es sich bei der zu bereitenden Speise um eine etwas schwierigere Herausforderung handelt.

 

  • Inverter-Technologie Das Gerät ist mit der sogenannten Inverter-Technologie ausgestattet. Einfache Mikrowellen können niedrige Leistungsstufen nur erreichen, indem sie in Intervallen – abwechselndes An- und Ausschalten bei voller Energie – arbeiten. Die Inverter-Technologie sorgt aber dafür, dass es auch bei niedrigen Wattzahlen eine konstante Leistungsabgabe gibt.

 

  • Reinigung Trotz dass das Gerät im Vergleich mit anderen Mikrowellen relativ günstig zu reinigen ist, sollte man bedenken, dass die Säuberung auf Grund der Größe und gerade wenn man es auch vielseitig einsetzt durchaus mit Aufwand verbunden ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*